Kinderkrippe in ehemaligem Pfarrhof – Umbau

St.Radegund
Auftraggeber: Gemeinde St.Radegund
Leistung: Entwurf, Kostenschätzung, Einreichung, Ausführungs-/ Detailplanung, Ausschreibenung, Bauaufsicht (ÖBA), techn.-/gesch.-/künstl. Oberleitung (TOL, GOL, KOL)

140612 exp Einreichung Piepmatz Pfarrhof

20140908_141724

20140908_141408
so wird, um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, ohne das bestehende Badezimmer umbauen zu müssen, ein Wickeltisch mit Schubladen und eingebauter Babybadewanne (abgedeckt) über der bestehenden Badewanne situiert

Kinderkrippe im Kurhaus St. Radegund – Umbau

Auftraggeber: Gemeinde St. Radegund
Leistung: Schätzung Kostenrahmen lt. Önorm 1801-1 – für den Umbau / Adaption Kinderkrippe Piepmatz im Kurhaus UG auf Basis eines Vorentwurfskonzeptes

Die Räume der Kinderkrippe mit Eingang Foyer Stiege zum Garten UG können sehr komprimiert untergebracht werden und verbrauchen sehr geringe Erschließungsflachen von nur 13m2 bei einer Gesamtnutzfläche von 207m2. Die Errichtungskosten, ohne 200-300m2 Außenanlagen (Zusatzkosten ca. 40.000.-) und ohne Inneneinrichtung (Sprossenwände etc.) betragen ca. 144.000.- Brutto.
Für eine 2. Nutzung der übrigen Räumlichkeiten des Bestandes stehen sogar mehr Nutzfläche als für die Kinderkrippe zur Verfügung. Es kann auch der bestehende Eingang sowie der weiterführende Erschließungstrakt und der sehr schöne und große hintere Gewölberaum sowie der Saunabereich erhalten und einer entsprechenden Nutzung unterworfen werden.

 nur skizze